This is a very bat picture

20180422_chw_028
Neulich bei Anbruch der Dunkelheit gelernt: mit einem alten 300er (mechanisch gekuppelter AF – da weiß man noch, warum es Schnecken­gang heißt) und ohne Hilfsmittel wie Lichtschranken-Fernauslösung habe ich nicht den Hauch einer Chance, den Großen Abendsegler passfoto­konform abzulichten …

Der Mond hinterm Kirschbaum hat schon besser still­gehalten, aber eine Dreißigstel freihand sorgt halt auch für leicht impressio­nistisches Wackeln:
20180422_chw_024
(was ja nicht undekorativ ist – mehr davon deshalb in den nächsten acht Tagen nebenan.)

Und à propos minderscharfe Fotos – nicht vergessen: Am kommenden Sonntag ist wieder Pinhole Day! (Ich hab noch nicht entschieden, ob ich diesmal kleines, mittleres oder sehr schweres Gerät in die Botanik stelle.)

Advertisements

Diese Saison

Wurde ja auch Zeit:

20180419_chw_007-edit

Fast schon wieder zu warm, kaum dass der Schnee weg ist – aber hilft ja nix, das Rad will bewegt sein … Und da hab ich nun extra wieder ein Fotoblog, aber da sehen Hoch­formate nicht so richtig gut aus :-)

Höchstwahr­scheinlich ja

Eine kurze Unterbrechung der aktuellen Sendepause, um aus dem Archiv eine Frage hervorzukramen, die ich mir 2012 erstmals laut gestellt habe und die mir schon damals rhetorisch vorkam:

Wäre es möglich, dass Leute, die sich aus idealistischen Motiven für Freiheit im Netz engagieren, bloß nützliche Idioten sind, Handlanger wider Willen für Menschen und Institutionen, die skrupellos genug sind, beim Stichwort Freiheit nur an die Abwesenheit von Begrenzungen für ihre Bereicherung auf Kosten Dritter zu denken?

Kein Fotoblog ist auch keine Lösung

In meinen zeitweise fast zehn unterschiedlichen Fotografie-Blogs (eins für Lowcolor C41, eins für Schwarzweiß, eins über theoretische Aspekte der Analogfotografie, diverse digitale, …) habe ich mich ja irgendwann selbst nicht mehr zurechtgefunden. Deshalb habe ich seit ca. 2014 überhaupt keins mehr bespielt und Bilder nur noch hier reingestellt, wo sie gar nicht so gut zur Geltung kommen. Aber auch wenn ich längst nicht mehr so exzessiv knipse wie noch vor zehn Jahren: Ganz ohne Fotoblog ist es auch blöd. (Bei flickr war es damals auch schöner, das zählt also nur halb.)

Und so habe ich neulich Silberpixel abgestaubt und mit einer neuen Funktion versehen. Zunächst einmal führt es zwei vormalige WordPress-Blogs mit analoger und eins mit digitaler Fotografie als Archiv zusammen; ihr findet dort in aktuell 30 Einträgen insgesamt rund 560 Fotos aus den Jahren 2009 bis 2014, kapitelweise auch als Slideshows durchzublättern. Und ab der zweiten Aprilhälfte wird es dort in klassischer Fotoblog-Manier weitergehen: Es gibt also je nach Aufkommen maximal ein groß präsentiertes Foto pro Tag, wobei ich mich nicht mehr auf digital oder analog festlegen werde; entscheidend ist nur, dass ich es vorzeigbar finde.

Viel Vergnügen!
silberpixel_april2018b